DAVID VOLKMER

 

Gibt es etwas, das David nicht interessiert? Das ist vermutlich eine der Hauptfragen, die man sich stellt, wenn man ihn zum ersten Mal trifft und er aus heiterem Himmel Anspielungen auf Politik, Serien oder Physik macht. Mit acht Jahren wird er von seiner Mutter aufgrund des zu hohen Fernsehkonsums sanft zur Gitarre geleitet.

 

Schon entfacht seine Leidenschaft für die Musik, er lernt klassische Gitarre und Klavier, versucht sich in E-Gitarre und Flamenco, lernt in seinen Pausen jonglieren, massieren und probiert sich sogar am Cello spielen. Er ist dadurch auch nie um einen hilfreichen Ratschlag verlegen, auch wenn man ihn teilweise gar nicht darum gebeten hat.

 

Als Tutor an der Universität für Musik und Darstellende Kunst im Fach Gehörbildung und Tonsatz, dürfen nun auch Mitstudent*innen von seinem umfassenden Weltwissen profitieren. Wenn David nicht gerade seinen Mitbewohner mit Gitarrenklängen beglückt, findet man ihn oft auf dem Fußballplatz oder zuhause bei Muttis besten Marillenknödel.